Diese Webseite verwendet Cookies, die technisch für die Funktion und nützlich für die in der Cookie Policy aufgezeigten Zwecke sind. Weitere Informationen
close

 
zoom_in
  • TRADITIONELLE GERICHTE
keyboard_arrow_left keyboard_arrow_right

TRADITIONELLE GERICHTE

LA TRADIZIONE A TAVOLA

34,00 €
inkl. MwSt.

Die authentischen Aromen der Langhe und des Roero für ein Menü, das seine Wurzeln in der kulinarischen Tradition des Piemonts findet.

Nummer auswählen
  • Portionen
  • 2
  • 4
  • 6
  • 8
Anzahl auswählen

 

 

 

Die authentischen Aromen der Langhe und des Roero für ein Menü, das seine Wurzeln in der kulinarischen Tradition des Piemonts findet.

LA TRADIZIONE A TAVOLA

HERZHAFTER KÜRBISKUCHEN MIT KÄSEFONDUE

Der nahrhafte und farbenfrohe Kürbis nimmt seit Jahrhunderten einen privilegierten Platz auf dem Hügel von Magliano Alfieri, im Herzen des Roero, sowie in den Provinzen von Cuneo und Asti ein. Als Symbol des Herbstes hat der Kürbis viele antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften, außerdem hat er auch eine folkloristische Bedeutung , die ihn zum Feiertagsgemüse macht. Wie wir wissen, wird der geschnitzte Kürbis als Ornament benutzt.

Die Kürbispulpe wird immer mehr als natürliche Hautpflege verwendet und der Kürbis wird auch als rudimentäres Musikinstrument benutzt.

Es gibt hunderte verschiedene Kürbissorten. Sehr bekannt im Piemont ist der Kürbis aus Piozzo, eine kleine Stadt, wo jedes Jahr die Kürbis-Messe stattfindet.

SIE SIND DER KOCH!

Öffnen Sie den Beutel und legen Sie den Kuchen auf der Backform mit saugfähigem Küchenpapier. In der Zwischenzeit stellen Sie einen Topf mit Wasser auf dem Herd.

Sobald das Wasser sprudelnd aufkocht, lassen Sie das Fondue im Wasserbad aufwärmen.

Vorheizen Sie den Ofen auf 180⁰ und backen Sie den Kürbiskuchen für 7/8 Minuten.

Servieren Sie das Fondue in der Mitte des Serviertellers und positionieren Sie danach den Kürbiskuchen mit Hilfe einem Spatel. Heiß servieren.

Empfohlen als Begleitung zu:

ROERO ARNEIS D.O.C.G. Brut Millesimato oder ROERO ARNEIS D.O.C.G.

BUNET

Traditionelle regionale Desserts sind eine Garantie, wenn wir für besondere Anlässe Löffeldesserts zubereiten wollen. Das „Bunet alla piemontese“ ist nicht nur eines der bekanntesten Löffel-Desserts unter den regionalen Desserts, sondern gehört sicherlich zu denen, die am schnellsten zubereitet werden können. Ein Schokoladendessert, angereichert mit dem Geschmack von Makronen und einem leichten Kaffeegeschmack.

SIE SIND DER KOCH!

Öffnen Sie das Glasgefäß und führen Sie ein glattes Klingenmesser entlang der Kante des Glases entlang, um den Bonet aus dem Glas zu lösen. Das Glas auf einer Servierplatte umdrehen, so dass der Bonet aus dem Glasgefäß gleiten kann. Um dem Dessert eine Gourmetnote zu verleihen, garnieren Sie es mit 3 zerbröckelten Amaretti pro Bonet oder begleiten Sie ihn mit einem Orangensalat. Schälen Sie dazu eine frische Orange und würzen Sie diese mit 5 g Zucker.

TAJARIN MIT STEINPILZEN

Eine geschickte Mischung aus Hartweizenmehl und weichen Eiern (mit einer hohen Anzahl von Eigelben, die die charakteristische gelbe Farbe verleihen) und den erfahrenen Händen der Frauen der Langhe: So entstehen nach stundenlanger geduldiger Arbeit die traditionellen Tajarin, eine Pasta, die von Hand hergestellt, gestreckt und geschnitten wird. Die Zubereitung ist aufwendig, da der Teig immer feiner ausgerollt wird, bis er die gewünschte Dicke erreicht hat; vor dem Schneiden müssen die Tagliatelle mindestens eine halbe Stunde trocknen, damit sie nicht zusammenkleben.

Hier schlagen wir die Tagliatelle zusammen mit einer Steinpilzsauce vor. Die Steinpilze heißen im Italienischen „funghi porcini“ was wörtlich übersetzt „Schweinspilze“ heißt. Die Herkunft des Namens ist umstritten. Schon die alten Römer nannten diesen Pilz Suillus „Schwein“, von dem der heutige Name abgeleitet wurde: Nach Ansicht der einen würde der Name auf das stämmige und massive Aussehen zurückzuführen sein, nach Ansicht der anderen hing er stattdessen von der besonderen Wertschätzung des betreffenden Pilzes in der Ernährung von Schweinen ab, die gerne Trüffel und Pilze fressen.

SIE SIND DER KOCH!

In einem großen Topf (Mindesthöhe 20 cm, Durchmesser 25 cm) 4 l Wasser und 50 g grobes Salz auf dem Herd zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit das Glas mit der Sauce öffnen und den Inhalt in einer Pfanne (25 cm Durchmesser) mit 30 ml Gemüsebrühe oder Wasser aufkochen.

Die Tajarin in das kochende Wasser geben und warten bis das Wasser erneut aufkocht: dann die Tajarin mit einem Sieb abtropfen. In der Pfanne (Durchmesser 30 cm) zusammen mit der Sauce 1-2 Minuten anbraten und einen Löffel (ca. 15 g) Öl EVO hinzufügen, um sie etwas weicher zu machen.

Dann die Tajarin mit Hilfe einer Zange in einem tiefen Teller servieren.

STRACOTTO MIT ROERO WEIN UND BORETTANE-ZWIEBELCHEN

Schwierig zu finden, weil jedes Tier nur zwei davon hat, aber ebenso schwer zu vergessen, wenn man es einmal probiert hat: Diese Spezialität vorsieht eine langsame Zubereitung und ist ein leckeres und erlesenes Gericht, das die Piemontesen vor allem für das Sonntagsessen so lieben.

Wir sprechen von der Kalbsbacke, ein Muskel, der ständig arbeitet, auf den aber das Tier niemals sein Gewicht abstützt . Beim richtigen Kochen schmilzt das Fleisch im Mund.

Bei unserer Zubereitung werden die Kalbsbacken 24 Stunden lang unter Wein und Gewürzen mariniert, damit das Fleisch Flüssigkeit und Aromen aufnimmt. Nach dem Abtropfen werden sie bei schwacher Hitze in einem Topf mit Soffritto von Zwiebeln, Karotten und Sellerie angebraten und mit Rotwein (der Roero, ein edler Rotwein auf Nebbiolo-Basis vom linken Ufer des Tanaro), Wasser und aromatischen Kräutern (Rosmarin) bedeckt, um anschließend 8 Stunden lang im Ofen gekocht zu sein, wobei die Kalbsbacken alle 30 Minuten gedreht werden.

Das Fleisch wird bei diesem Gericht sehr lange auf kleiner Flamme gekocht, daher auch der Name „Stracotto“.

Als Beilage die Borettane-Zwiebelchen, die klein sind und, die einen typischen säuerlichen und intensiven aber gleichzeitig süßen Geschmack haben, was sie perfekt für die süß-saure Zubereitung macht.

SIE SIND DER KOCH!

Ein Topf mit Wasser füllen und aufkochen.

Sobald das Wasser aufkocht, die Hitze abstellen, den noch versiegelten Beutel mit Stracotto eintauchen und ihn 15 Minuten in das Wasser bedeckt lassen. Danach den Beutel öffnen und den Inhalt in einen anderen Topf gießen.

Sobald die im Beutel enthaltene Sauce aufkocht, die Hitze abstellen und das Fleisch auf einem Teller anrichten und mit der Sauce übergießen.

Tipps vom Küchenchef: Das Gemüse ist die ideale Begleitung zu diesem zarten und leckeren Fleisch. Nach Belieben das Gericht mit Butter zubereitetem Gemüse garnieren.

Verwandte Produkte